Zitat auf den Punkt!

Ein Mensch der für mich Systemaufstellung gut auf den Punkt bringt ist Franz Rupert. Er ist Professor für Psychologie in München und ebenfalls Systemaufsteller.

Zitat:

Mit Hilfe der Aufstellungsmethode können Menschen einen Blick auf die Befindlichkeiten und die Struktur ihrer Seele werfen. In Aufstellung zeigt sich das, was in einem Menschen wirkt und sein fühlen denken und handeln beeinflusst. Dieses Abbild seiner seelischen Wirklichkeit ist oftmals anders als erwartet nicht selten sind die Menschen überrascht von dem was sie sehen. Die Methode der Ausstellung ist ein wertvolles Instrument um tatsächlich Wirkungsbezüge (und Ursachen von Krankheitsbildern und ihren Symptomen) im jeweiligen Einzelfall zu veranschaulichen und zu.

In den Stellvertetern speigeln sich seelische Prozesse und Wirklichkeiten der Menschen in ihren jeweiligen Bindungsystemen wider. So wird in Aufstellungsprozessen oftmals deutlich, das viele menschen manches in ihrem Leben noch nicht wirklich emotional gesehen, erkannt und bear-beitet haben, weil ihr Überlebens-Ich die schlimmen Erfahrungen geschickt aus dem Bewusstsein fern hält. Unterdrückte Traumata-Anteile üben nicht nur unbewusst und verdeckt einen großen Einfluss auf ihre eigenes Leben aus, sondern auch auf das Verhalten der Kinder.

In allen Aufstellungen fandne die Kinder immer dann ihre innere und äußere Ruhe, wenn die Eltern begannen, sich mit ihren seelischen Verletzungen auseinanderzusetzten. Sie fanden sie jedoch nicht, solange die Eltern versuchten, auf sie einzuwirken und sie zu beruhigen.

Wer von seiner eigenen Unruhe ablenkt, kann andere nicht beruhigen. Wer seine eigene Wut unterdrückt, kann der Wut anderer keine Grenzen setzten. Wer selbst keine Orientierung hat, kann anderen keine Orientierung geben. Wer selbst hoffnungslos und verzweifelt ist, kann andere nicht aufrichten. Wer für die eigene Seele die Verantwortung nicht übernimmt, kann seelisch für andere nicht da sein.

Die Wahrheiten gelten ganz besonders im Verhältnis von Eltern und Kindern.