Aufstellungen?

Für eine Aufstellung trifft sich eine Gruppe von 5-10 Personen. Diese repräsentieren verschiedene Aspekte deines Themas und tragen aktiv zur Lösung des Problems bei.

Einfach gesagt ist es eine wunderbar einfache Möglichkeit, einen Blick auf das zu bekommen, "was gerade ist". Sich bewusst zu werden, was „gerade ist“, es wirklich zu sehen und zu fühlen, ist der erste Schritt, um Veränderung zu bewirken. Indem du dir deiner Themen, deiner Geschichte oder deiner Gedanken und Entscheidungen bewusst wirst, verändert sich bereits etwas.

Durch die Familienaufstellung (Systemaufstellung) können wir unsere Geschichte, in ihren Wirkungszusammenhängen verständlich darstellen und durch diese Darstellung können sich neue und alternative Lösungen entfalten. Die Arbeit zeigt also "neue" Lösungswege auf. Begründerinnen in Deutschland sind u.a. Bert Hellinger und Virginia Satir. Satir war die erste Therapeutin, die „Skulpturaufstellungen“ eingesetzt hat.